Fassadengestaltung, Dachausbau und thermische Sanierung an einem Reihenhaus aus der Zwischenkriegszeit. Der Eingriff erfolgte unter besonderer Rücksichtnahme auf das bestehende Ensemble und die unmittelbar benachbarte Werkbundsiedlung. Die ursprüngliche horizontale Fassadengliederung der Giebelwand wurde wieder aufgenommen und neu interpretiert.

Im Zuge der thermischen Sanierung wurden die Fassade, das Dach und die Kellerdecke gedämmt, sowie die Fenster komplett getauscht. Ausserdem wurde ein Teil des Dachbodens umgebaut und ein anderer Teil neu ausgebaut.

Planung und Ausführung: 2010
Ausführungszeitraum: 8 Wochen

Statik: DI Margarete Salzer